„Für eine Handvoll Pillen“ – Einleben mal anders…

Die Übersicht über alle Geschehnisse bei Monsterdoc

und vor mir durfte Anna schreiben…

Man man man…was ist nur los in dieser Stadt? Da wird man kaum begrüßt und schon sind alle weg…Chaos pur. Irgendwie wie in der Großstadt…nur anders!

Da hab ich den Paul gerade kennengelernt…schon ist der wieder unterwegs…er hat irgendwas davon gefaselt, dass ich bei ihm wohnen kann…in der Villa! Ich bin ja mal gespannt. Das wäre was! Ich hoffe der hat auch einen Pool.

Achjaa und die Rettungswache haben die auseinander genommen! Zum Glück konnte ich gestern nicht zur Party kommen…noch die letzten Reste aus meinem alten Leben entfernen! Davon soll hier niemand was erfahren!

Das einzige was in der Ruine noch gehalten hat ist mein Auto! Tjaa die Titanlegierung hat sich also doch gelohnt.

Was ist denn das

*brrrr**brrrrr**möööööööp**klingel**klirrrr**tüüüüüüüüüüüüüüüüt**tüüüüüt*

Oh mein Gott das ist ja der Melder! Mein erster Einsatz in Defihausen…was steht da im Display?

*** FEU1: Brennt Schuppen: Kleingartenkolonie „Zum güldenen Spießer“, Ackerstr. 12 *** FW LZ DEFIH HLF, TLF, ELW 1

Ab gehts zum Einsatz!

Ich fahre erst garnicht zur Wache, ich hab ja alles was ich brauche im Mustang!

Per Knopfdruck fahren die drei Dachaufsetzter auf (rot, gelb, weiß) mit hektischem Dauerblinken. Vorne gehen die beiden Ultrastrobe 2000 an…damit macht vor mir jeder Platz, denn wer zu lange reinschaut soll erblinden habe ich gehört.

Mit quitschenden Reifen geht es raus aus der Ruine. Das Navi habe ich zum Glück schon vom Leitstellengott auf den Melder abstimmen lassen. Da fehlt nur noch die Sirene! Welcher Knopf war das nochmal?

*Wuuuuuuuuuuhääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääää*

Ahhh autsch…mist…das war der Weltalarmverstärker aus meiner alten Heimat….ahh hviel zu laut für das beschauliche Defihausen. Man…an dem Haus da hats die Scheiben rausgehauen…da wohnt doch dieser Timo!

Naja der dürfte eh nix mehr hören. Hoffentlich kriegts der Chef nicht raus! Schon beim ersten Einsatz!

Da vorne ist ja auch schon der Schuppen! Und ich bin der Erste….! Da hilft der Schnellangriff mit dem 800 Litertank auf der Rückbank! Das sollte reichen…

Also schnell ausgerollt und heldenhaft gelöscht! So viel brannte ja auch nicht! Schnell noch die Rückmeldung an die Leitstelle „Brannte kleiner Holzschuppen! C-Schnellangriff vorgenommen, Feuer aus“ und nun schnell weg hier, bevor noch jemand mitkriegt, dass ich die Weltalarmsiren hab laufen lassen…

War das da etwa schon die Presse? Hoffentlich hat die mich nicht gesehen…schnell zurück zur Wache…nach dem alten Paul suchen.

Weiter gehts dann beim Chefarzt

Advertisements

Für eine Handvoll Pillen – Blogsoap: Einzug in das verrückte Defihausen

Es ist soweit: PapaWhiskey hält Einzug in die Blogsoap „Für eine Handvoll Pillen“. Zur Blogsoap…

Endlich ist es soweit…ich verlasse die ungeliebte Heimat und ziehe endlich nach Defihausen…

Es ist noch spät in der Nacht. Gerade einmal 03:35 Uhr in der Früh. Eigentlich überhaupt nicht meine Zeit, aber die Nervosität raubt mir den Schlaf.Die Koffer sind gepackt und im Auto verstaut, aber was heißt hier Koffer? Ich brauche nicht viel zum Leben! Der knitterfreie Nadelstreifenanzug aus meinem früheren Leben als Geschäftsmann bleibt hier. Ich will abschließen, abschließen mit dem was bisher geschah und was keiner erfahren darf.

Die Kaffemaschine reagiert auf mein Klatschen und kurzezeit später ist der Kaffee fertig…kurz die Maschine in Gang bringen…ohne Koffein läuft in meinem Körper nichts!

Nun stelle ich mich auch vor, entschuldigt die Unhöflichkeit – eigentlich ist mit mir um diese Uhrzeit nichts anzufangen. Früher war auch das anders…da war ich noch bei der Feuerwehr. Jaa das war ich, Papa Whiskey. Geschäftsmann und nebenbei bei der Freiwilligen Feuerwehr. Das liegt wohl an meinem Helfersyndrom…ich war schon immer für andere da! Leider oft für die falschen Leute. Aber damit ist jetzt Schluss! Ab gehts in ein neues Leben!

Schnell ist der Kaffee weg und ich springe auf, um die letzten Habseligkeiten zu verstauen. Auf in ein neues Leben, auf nach Defihausen.

Ich weiß leider selber nicht was mich erwartet. Es wird nicht leicht…noch kein Job, keine Wohnung. Da ist nur dieser Leitstellenchef…der soll ganz gute Beziehungen haben…vielleicht kann er mir einen Platz zum schlafen besorgen. Oder auch einen Job!?

Ich habe mich für 8 Uhr mit ihm verabredet…so kann ich mir Zeit lassen auf der Autobahn mit meinem Ford Mustang, übermotorisiert, viel zu große Felgen und eine dicke Musikanlage drin…genau mein Stil!

Naja, eigentlich war ich früher so…als Geschäftsmann muss man zeigen, dass man Geld verdient…das will ich eigentlich hinter mir lassen. Aber meine Musikanlage, die brauche ich…die gehört zu mir! Ohne Musik geht garnichts. Fast schlimmer als ohne Kaffee. Und was wäre schon ein DJ ohne dicke 1000 Watt Basemaschine im Auto??? Ist doch ganz normal oder?

Nun geht es los gen Defihausen…hoffentlich steht mein Kontaktmann am vereinbarten Treffpunkt…ich kenne doch keinen…und hoffentlich finde ich dort Freunde…