„Für eine Handvoll Pillen“ – Brutale Warnung

Die Übersicht gibt’s beim Monsterdoc: *klick*

Vor mir war Anna dran *klick*

„Ahh…autschh…arghhh“…

Langsam versuche ich die Augen zu öffnen…sie sind total verklebt. Es ist ziemlich dunkel um mich herum…meine Augen müssen sich erst daran gewöhnen…

Unter mir ist es feucht…ich fühle Laub und Erde. Ich muss in einem Wald sein. Was zum Teufel ist hier los?

Etwas warmes läuft mir die Stirn herab. Mein Kopf fühlt sich an als wäre ich unter einen LKW gekommen…Ich greife über meine Stirn…schaue auf die Finger…mist ich blute. Mein rechtes Auge ist zugeschwollen und ich kann immernoch kaum was sehen.

Was ist hier bloß los? Ich kann mich nur daran erinnern, dass wir auf der Suche nach Hermione waren…

Moment ieehh…ieehh…Arco hör auf…ist gut ich bin ja schon wach. Der Hund ist auch dabei…schleckt mir durchs Gesicht. Ja ich war mit ihm auf der Suche…wir sollten den Steinbruch absuchen…

Dann haben wir einen dieser Anzugmänner gesehen! Wir wollten ihm folgen, bis er irgendwo im Steinbruch verschwunden ist. Er muss durch eine Art Geheimgang ins Innere des Steinbruchs gegangen sein…das weiß ich noch. Und dann…ja dann wurd alles dunkel.

Ich versuche mich aufzurichten um zu schauen wo ich bin…doch mein Arm knickt weg. Ein stechender Schmerz durchzuckt meinen Körper…mist…der Arm scheint gebrochen zu sein…

Was ist das? hier liegt noch ein Zettel…ich kann es kaum lesen…

„Warnung! Verschwinde aus Defihausen! Steckt eure Nase nicht in Angelegenheiten, die euch nix angehen werden! Wir kennen alles über euch! Das nächste Mal gehts nicht so glimpflich aus!“

Was ist hier nur los? Ich wollte zwar mein Leben verändern…aber nicht soo…Dieses Defihausen ist schön! Was machen die nur mit den ganzen Bewohnern hier? Ich werde mich von denen nicht in die Ecke drängen lassen…Vielleicht kann ich mit meinem alten Leben doch noch nicht ganz abschließen…

Arco was ist? Warum bellst du? Nein ich will jetzt nicht spielen! Was ist denn…was willst du mit meinem Melder?

Achja! Guter Hund! Mir fällt ein, dass der Melder eine Twitterfunktion hat…

Schnell einen Notruf absetzen…dann kann mich der Leitstellengott orten und retten…hoffentlich geht das schnell…

Es wird schwummerig…die Augen fallen zu und es wird dunkel um mich herum…

Murphy mag keine Feuerwehrler

Wenn du Feuerwehrmann sein willst, dann vergiss das Schlafen, geh nicht mehr auf Parties und tue auch sonst keine anderen wichtigen Dinge!

So oder so ähmlich könnte eine Anweisung an den Feuerwehrmann von heute lauten. Warum? Tja Murphy war wohl kein freiwilliger Feuerwehrmann.  Sein Gesetz „Alles was schiefgehen kann, geht auch schief“ könnte man in der Sprache der Feuerpatscher wohl so ausdrücken. „Der Melder rappelt immer genau dann, wenn du es am wenigsten gebrauchen kannst!“

Diese Gesetzmäßigkeit zieht sich wie ein roter Faden durch meine bisherige Laufbahn bei der Feuerwehr. Hast du mal ein Wochenende Zeit und wärst bereit Einsätze zu fahren ist alles ruhig. Nmmst du dir aber Abends etwas vor, erinnert der Melder lauthals daran, wer in deinem Leben das Sagen hat.

Schon mein erster Einsatz war von dieser Sorte. Da bekommt man als übereifriger Frischling den Piepser und wartet fieberhaft auf den ersten Einsatz, passiert natürlich wochenlang nichts. Willst du dann aber den Abend auf der Party deines Cousins verbringen wirst du noch vor dem ersten Schluck Alkohol je aus dem Traum einer tollen Party gerissen und zum MANV gerufen. Natürlich stellte sich im Einsatzverlauf heraus, dass es sich nur um eine Übung handelt.

Genauso ist es mit dem Ausschlafen. Wenn ich mir vornehme, mal einen Tag im Monat auszuschlafen (leider kommt das bei mir nämlich sehr selten vor), dann rappelt der Piepser genau in der Nacht, die für den Erholungsschlaf vorgesehen war.

Da ich in einer Stadt lebe, die eine große Berufsfeuerwehr ihr Eigen nennt, kommt es immer wieder vor, dass wir die verwaisten BF-Wachen besetzen müssen, wenn irgendwo anders in der Stadt eine Großschadenslage ist. Dies passiert dann natürlich nur an Tagen , auf denen zwingend ein Arbeitstag folgt. Meistens geht das Ganze dann auch schön lange, sodass sich ein Schlafen nach der Wachbesetzung und vor der Arbeit nicht mehr lohnt.

Oder wie erst heute wieder erlebt: Ich lege mich nach einem stresisgen Arbeitstag nach der Arbeit hin und übe mich im Mittagsschläfchen halten. Natürlich reißt mich der Piepser genau in dem Moment aus dem Vorhaben, als ich gerade richtig teif und fest schlafe. Die heruntergelassenen Rollos sorgten dann übrigens dafür, dass ich dachte es wäre mitten in der Nacht und ich irrte erstmal ziemlich perplex durch die Gegend, als ich feststellte wie hell es doch draußen noch war…

Aber genau das alles macht unser Leben doch eigentlich erst so reizvoll. Der Standard 0-8-15 Tagesablauf wäre doch langweilig. Erst die ganzen Spitzen und Ausnahmefälle machen das Leben besonders.

Und genau deswegen bin ich sehr glücklich so wie es jetzt ist…auch wenn ich gerade mal wieder aus dem Schlaf gerissen wurde…